Feuerwehr Steinau Ulmbach Hilfeleistung

Betriebsmittelauslauf A66

Heute Nachmittag wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Steinau auf die A66 Alarmiert. Zwischen den Anschlussstellen Steinau und Salmünster war ein PKW wegen eines technischen Defekts auf dem Standstreifen liegen geblieben. Wegen auslaufenden Betriebsmitteln forderte die Autobahnpolizei die Feuerwehr nach. Durch die Feuerwehr Steinau wurde die Einsatzstelle abgesichert und geringe Menge an Betriebsmitteln abgestreut. Wir wurden vor Ort nicht mehr benötigt und konnten direkt wieder die Rückfahrt antreten. weiterlesen

LKW Brand A66

Am Freitag Nachmittag wurden wir mit der Feuerwehr Steinau und einem Rettungswagen zu einem LKW Brand auf die A66 Schlüchtern Süd Richtung Schlüchtern Nord alarmiert. Vom zuerst eintreffenden Rettungsdienst gab es dann schon die Rückmeldung das der LKW kurz vor der Abfahrt Schlüchtern Nord stand und kein Feuer oder Rauch sichtbar war. Durch die Feuerwehr wurde der LKW dann noch kontrolliert. Vermutlich handelte es sich um einen Motorschaden. Daher gab es für uns nichts zu tun und so konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen. weiterlesen

Übungsabende Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen

In den letzten zwei Monaten standen fünf Übungsabende unter dem Thema „TH VU“ (Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall) auf dem Übungsplan. Den Anfang machten wir mit einer theoretischen Einheit. Hier wurde auf die Aufgabenverteilung nach FwDV 3 und auf das Vorgehen bei einem Verkehrsunfall von der Erkundung bis zur Befreiung eingegangen. Ebenso wurde der Aufbau eines PKW´s mit seinen verschiedenen aktiven und passiven Sicherheitseinrichtungen durchgesprochen. weiterlesen

Absicherung Christi Himmelfahrt

Am heutigen Donnerstag sicherten wir die Wallfahrt anlässlich Christi Himmelfahrt mit drei Fahrzeugen und 4 Kameraden im Ulmbacher Ortsbereich ab.

Pokalwettbewerb in Herolz

Der zweite Wettbewerb an diesem Wochenende fand am Sonntag in Herolz statt. Auch hier feierte die örtliche Jugendfeuerwehr ihr 50-jähriges Jubiläum. Für beide Mannschaften fing der Wettbewerb mit dem Staffellauf (B-Teil) an. Mit einer fehlerfreien Leistung von beiden Staffeln und nur einer Sekunde Zeitunterschied, freuten sich beide Mannschaften auf den A-Teil. Ulmbach blieb hier auch fehlerfrei und erreichte eine Knotenzeit von 12 Sekunden. Der Staffel Sarrod/Rebsdorf/Rabenstein unterlief ein kleiner Fehler beim  Öffnen des Standrohrs. der fünf Fehlerpunkte einbrachte. Die Knoten konnten ebenfalls in 12 Sekunden angelegt werden.

Ulmbach landete mit 1388 Punkten auf dem dritten Platz und Sarrod/Rebsdorf/Rabenstein mit 1378,8 Punkten auf dem fünften Platz.